Doktor der Medizin - Magdalena Mroczek

Schlafstörungen begleiten viele Krankheiten - sowohl solche organischen als auch solche, die ihren Ursprung in der Psyche haben. Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus sind besonders häufig bei depressiven und Angststörungen, beim Syndrom der ruhelosen Beine (RLS) und bei Menschen mit Demenz. Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus sind auch häufig bei Kindern mit Asperger-Syndrom, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und sensorischen Integrationsstörungen.

Schlafstörungen können unterschiedliche Formen haben und ihre Symptome können sich z. B. als Einschlafprobleme oder als zu wenig REM-Schlaf äußern. Eine unzureichende Quantität oder Qualität des nächtlichen Schlafs beeinträchtigt die Funktionsfähigkeit am Tag und kann zu Verhaltensänderungen beitragen, insbesondere bei Kindern. Ein solcher Zustand erfordert eine spezialisierte Diagnose und eine angemessene Behandlung der primären Störung. Unabhängig von der Ursache sollte jedoch auf eine angemessene Schlafhygiene geachtet werden.

Es ist wichtig, eine feste Zeit zum Zubettgehen einzuführen oder geeignete Entspannungstechniken vor dem Einschlafen anzuwenden. Eine der nicht-pharmakologischen Methoden zur Behandlung von Schlafstörungen ist die Verwendung von sensorischen Gewichtsdecken. Diese Art von Bettdecke übt Druck auf bestimmte Körperteile aus und stimuliert so das Tiefenempfinden und hilft, die Muskeln zu entspannen. Sie verbessert die Schlafqualität von Kindern und reduziert die motorische Unruhe. Auch Erwachsene, die unter Schlafstörungen leiden, bemerkten die positiven Auswirkungen von sensorischen Bettdecken auf den Schlaf, indem sie die Schlafdauer erhöhten und die motorische Unruhe in der Nacht reduzierten. Subjektiv fühlten sie sich am Morgen wesentlich ausgeruhter und bemerkten eine Verbesserung der Einschlafgeschwindigkeit. Sensorische Bettdecken können auch die Intensität von Schmerzreizen bei Menschen mit chronischen Schmerzsyndromen reduzieren.

Wenn es um Schlafstörungen geht, greifen wir manchmal zu schnell zu Medikamenten und vergessen dabei, wie wichtig die Rolle der nicht-pharmakologischen Therapie ist. Eine der grundlegenden Therapieformen ist die Beachtung der richtigen Schlafhygiene. Die Regulierung der Reizzufuhr beim Einschlafen und in der Nacht kann die Qualität der Nachtruhe verbessern.

Psychologin - Justyna Janusz

Die Idee für eine Gewichtsdecke kam Keith Zivalich, einem Vater von drei Kindern, im Jahr 1997. Als er sein Produkt testete, fragte er einen Freund, der auch Lehrer an einer Schule für besondere Bedürfnisse war, nach seiner Meinung. Es stellte sich heraus, dass die Bettdecke eine beruhigende Wirkung auf einen der Schüler in seiner Klasse hatte. Er bat um weitere Bettdecken.

Die entspannende Wirkung der Gewichtsdecken wurde auch von anderen Therapeuten und Pädagogen, die mit behinderten Kindern arbeiten, beobachtet. Sie werden häufig bei Menschen mit sensorischen Beeinträchtigungen eingesetzt. Sie werden auch zunehmend von Eltern genutzt, die die Schlafqualität ihrer Kinder verbessern wollen. Trotz ihrer Beliebtheit sind Gewichtsdecken jedoch erst seit kurzem Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Studien.

Das Penn Medicine Academic Medical Center mit Sitz in Philadelphia kam zu dem Schluss, dass Gewichtsdecken einer Umarmung oder einem Kuscheln gleichkommen, was an sich schon eine angenehme Erfahrung ist. Die Bettdecke senkt außerdem die Herzfrequenz und verlangsamt die Atmung, wodurch Angstgefühle reduziert werden. Sie ist besonders nützlich für Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen und ADHS. Sie aktiviert den Tastsinn und reduziert gleichzeitig den sensorischen Input von anderen Sinnen, was zur Beruhigung und Entspannung beiträgt. Viele andere Experten, darunter die Sensorische Integrationstherapeutin Tina Champagne, haben sich positiv über Gewichtsbettdecken geäußert.

Aufgrund ihres Gewichts aktiviert die Bettdecke das propriozeptive System, das für die Tiefenwahrnehmung verantwortlich ist. Es hilft, mehr über die Reflexe des Körpers zu erfahren und die Kontrolle über sie zu erhöhen. Auch das Einschlafen wird dadurch erleichtert. Es ist jedoch wichtig, dass das Baby immer mit einer Bettdecke zugedeckt wird, unter Aufsicht einer Person, die sich um das Baby kümmert. Sie kann tagsüber oder vor dem Einschlafen des Kindes verwendet werden. Allerdings sollte das Baby nicht die ganze Nacht unter der Bettdecke liegen und auch nicht das Gesicht und den Hals damit bedeckt sein.

Die Bettdecke sollte auch entsprechend der Größe und dem Gewicht des Kindes ausgewählt werden. Lassen Sie sich daher vor dem Kauf einer Decke von einem Spezialisten beraten. Sie sollten auch einen Arzt konsultieren, der das Risiko von Problemen mit der Atmung und dem Blutkreislauf ausschließen kann.

Psychologe - Joanna Kacyniak

Eines der wichtigsten menschlichen Bedürfnisse ist das Bedarf an Schlaf und Geborgenheit. Der Einsatz von sensorischen Bettdecken hilft, beides zu befriedigen.

Eine Gewichtsdecke reduziert selbststimulierende Bewegungen, hilft beim Einschlafen und beim Erreichen eines tiefen Schlafes. Der tiefe Druck beruhigt das zentrale Nervensystem und wirkt sich positiv auf die Wahrnehmung von Außenreizen aus. Richtig angepasste Gewichtsbettdecken helfen bei der Selbstregulierung, reduzieren das Gefühl der Unsicherheit, wirken beruhigend und entspannend. Deshalb empfehle ich sie Menschen mit Schwierigkeiten, Emotionen zu kontrollieren, mit Angstzuständen, Neurosen und Depressionen. Sie unterstützen die Therapie von vielen Störungen: ADHS, neuroentwicklungsbedingte und genetische Störungen. Vor allem werden sie bei Störungen der sensorischen Integration eingesetzt: Sie stimulieren die in Muskeln und Sehnen befindlichen Rezeptoren, die korrekte Informationen über die Lage des Körpers im Raum und seine allgemeinen Komponenten im Verhältnis zueinander liefern. Indem sie sanften Druck ausüben, helfen sie dem Körper, richtig zu funktionieren. Darüber hinaus hat ihre beruhigende Wirkung einen positiven Einfluss auf Menschen mit Konzentrationsproblemen und abnormer Reizempfindlichkeit.

Als Psychologe empfehle ich die Verwendung von sensorischen Bettdecken sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, es ist ein einfaches therapeutisches Produkt, das den Komfort zu Hause, in der Schule und bei der Arbeit verbessern wird.

Psychologin und Kindertherapeutin - Justyna Jarosz-Jarszewska

Gewichtsdecken haben außergewöhnliche therapeutische Eigenschaften und werden daher häufig zur Unterstützung der Therapie von Kindern nicht nur mit sensorischen Integrationsstörungen eingesetzt. Sie helfen auch Kindern, die an Entwicklungsstörungen wie Autismus-Spektrum-Störung, Asperger-Syndrom, Down-Syndrom und ADHS leiden, erheblich, im Alltag zu funktionieren. Eine sensorische Bettdecke ist auch eine gute Lösung für Kinder, die mit Hyperaktivität, Reizbarkeit, Konzentrationsproblemen und Schlafstörungen zu kämpfen haben. Unter dem Einfluss der angenehmen Druck des Duvets beruhigt sich der Körper des Kindes. Das Gewicht der Bettdecke stimuliert das Nervensystem und hat eine beruhigende Wirkung. Angst und Unruhe werden reduziert, das Kind entspannt sich, schläft ein und hat einen tieferen und ruhigeren Schlaf. Dies ist eine sehr angenehme Form der therapeutischen Interaktion, besonders für Kinder. Gewichtete Bettdecken eignen sich auch hervorragend für Erwachsene, die mit Stress und Schlafproblemen zu kämpfen haben. Viele meiner Patienten verwenden sensorische Bettdecken als zusätzliche Therapieunterstützung zu Hause. Es ist wichtig, daran zu denken, dass eine Gewichtsdecke immer individuell an das Gewicht und die Größe der Person angepasst werden muss, und dass ihre Verwendung mit einem Therapeuten oder Arzt abgesprochen werden muss.

Zertifizierte Sensorische Integrationstherapeutin, Sonderschullehrerin - Anna Krzyszczyk

Die Gewichtsdecke ist ein Medizinprodukt, das erfolgreich als Teil der sensorischen Integrationstherapie eingesetzt wird. Ich verwende dieses Produkt als Therapielösung in der Klinik und empfehle es für die Anwendung zu Hause.

Die Gewichtsdecke wirkt direkt auf die tiefen sensorischen Rezeptoren. Dieses System nutzt die von den Muskeln und Gelenken gelieferten Daten, um das Gehirn über die Position des Körpers zu informieren. Der sanfte und konstante Druck der Gewichtsdecke auf den Körper ermöglicht es also, das Gewicht des Körpers und seiner einzelnen Teile im Raum besser zu spüren und die Koordination zu verbessern.

Die Gewichtsdecke hilft dem Körper, sich nach einem aufregenden Tag schnell zu beruhigen und ist ideal für kurze Entspannungsphasen, z.B. zum Relaxen nach der Schule oder Arbeit, zum Lesen am Abend usw. Die systematische Anwendung der Bettdecke "gibt dem Nervensystem die Balance zurück" und beseitigt das Gefühl der Unruhe und die Neigung zur Impulsivität. Die Bettdecke ermöglicht es den Patienten, sich wieder zu konzentrieren und ihren Körper leichter zu kontrollieren, was das tägliche Funktionieren verbessert. Die Gewichtsdecke verbessert den Schlafkomfort bei Patienten, die mit einer großen Anzahl von nächtlichen Erwachungen zu kämpfen haben.

Wenn es keine Kontraindikationen für den Einsatz der Bettdecke gibt, sehen sowohl ich als Therapeutin als auch die Eltern die positiven Auswirkungen auf das Kind. Die Bettdecke wirkt sich vorteilhaft auf Kinder aus, die ein erhöhtes Bewegungsbedürfnis haben, z.B. Kinder, die gerne und ausgiebig spielen und danach nur schwer zu stoppen sind, oder Kinder mit eingeschränkter Propriozeption. Diese Kinder haben einen ständig erhöhten Erregungszustand, es fällt ihnen schwer, ihre eigene Aktivität zu planen, ihr eigenes Spiel zu organisieren oder den allgemein akzeptierten Regeln des sozialen Lebens zu folgen. Sie haben Probleme, ihre Emotionen zu kontrollieren oder ihre Aufmerksamkeit zu konzentrieren, und deshalb ist es für sie in der Schule schwieriger. Eine Gewichtsdecke hat in diesen Situationen eine straffende Wirkung.

Eine ähnliche Wirkung hat die Gewichtsdecke für Erwachsene. Die positive Wirkung auf die Entspannung und den Abbau von Verspannungen, die sich im Körper aufbauen, spüren Erwachsene schnell. Durch den sanften Druck der Bettdecke fühlen sie sich sicher und entspannt und können leichter einschlafen. Die Gewichtsdecke ist ein unschätzbares Hilfsmittel bei der Therapie von sensorischen Integrationsstörungen und eine wichtige Unterstützung bei der Behandlung vieler anderer psycho-physischer Störungen, z.B. (ADHS, Zerebralparalyse, Asperger-Syndrom, Autismus, Down-Syndrom).